top of page

IMITATIONSMALEREI

Inhalt

Imitationsmalereien können in unterschiedlichen Varianten ausgeführt werden, bei den beliebtesten Ausführungen handelt es sich um Stein- und Holzimitationen wie beispielsweise Marmor oder Eiche.

 

Generell können Imitationsmalereien auf verschiedensten Untergründen, von Kunststoff bis Kreidegrund, ausgeführt werden. Allgemeinhin ist diese Technik als kostengünstige Alternative beliebt bei Wänden und Fußböden, Türen, Paneelen, Einfassungen, Möbelstücken, Kirchenausstattungen und Pfeilern.

 

Zu unseren Spezialisierungen zählt zudem das sogenannte „Faux-Finish“ im Bereich des Flugzeug- und Yachtenbaus. Hierbei verwenden wir moderne Farbsysteme. In allen anderen Bereichen der Imitationsmalerei arbeiten wir mit historischen Materialien und Techniken.

FRANCK_Marmorsäule_Kirchensäule, Denkmalpflege,

Für eine gelungene Steinimitation werden mehrere lasierende Farbschichten aufgetragen. Auf jeder dieser Schichten wird ein anderer Bestandteil der Maserung ausgeführt, um bei Abschluss ein passendes Gesamtbild und den gewünschten Tiefeneffekt zu erhalten. Als Farbe verwendet man heutzutage öfter Farben auf Acrylbasis bzw. Dispersionsfarben, Öllasuren können allerdings auch verwendet werden.

Eine Marmorierung kann in jedem erdenklichen Farbschema gestaltet werden, von naturgetreu bis abstrakt, hell (in weiß-grau) bis dunkel (in schwarz mit weißer Äderung). Je nach Marmorart und Untergrund muss die Technik sowie das Bindemittel der Farben angepasst werden.

Das Marmorieren erfolgt in drei Schritten:

  1. Anlegen und Vermalen einer Lasur auf dem nicht saugenden Basisanstrich

  2. Bearbeitung der noch feuchten Lasur

  3. Äderung der Oberfläche, sobald die Lasur getrocknet ist

Steininimation/marmorieren

Besonders beliebt bei Türen, Sockeln, Paneelen, Wänden und Möbeln sind Imitationen verschiedener Holzarten, beispielsweise Eiche, Mahagoni oder Walnuss. Auch hier ist die Auswahl der Farben und Lacke abhängig von Untergrund und gewünschter Holzart.

 

Eine Holzimitation besteht aus drei Schritten:

  1. Grundfassung in einem passenden, helleren Ton

  2. Lasurschichten mit verschiedenen Werkzeugen zum Farbauf-/ -abtrag (z.B. mit Kämmen, Pinseln)

  3. Abschließende Lack-/ Wachsschicht zum Einstellen des Glanzgrades und zum Schutz gegen Umwelteinflüsse

Holzimitation
FRANCK_Holzimitation_Eiche_Paneele_edite
bottom of page